Accueil > Ergonomie

Pflichten des arbeitgebers im bereich ergonomie

Der Arbeitgeber ist laut großherzoglicher Verordnung vom 4. November 1994 verpflichtet, die für die jeweilige Tätigkeit im Hinblick auf den Gesundheitsschutz und die Sicherheit der Arbeitnehmer angemessenen Arbeitsinstrumente zur Verfügung zu stellen. Im offiziellen Text wird eine ganze Reihe von Kriterien festgelegt, denen sowohl die Büroausstattung als auch das EDV-Material zu entsprechen haben. Die ASTF bietet im Bereich Ergonomie unterschiedliche Beratungsformen für Arbeitgeber an:

INDIVIDUELLE BERATUNG

Die ASTF kann Arbeitsplatzanalysen durchführen und Ratschläge für eine ergonomische Arbeitsplatzgestaltung erteilen.
Obwohl diese Analyse grundsätzlich für alle Arbeitnehmer nützlich ist, wird sie besonders empfohlen für Personen, die unter Rücken- oder Nackenschmerzen bzw. Sehnenentzündungen usw. leiden.

Eine gute Arbeitshaltung wirkt in diesen Fällen Wunder und kann die Beschwerden bereits abklingen lassen. Die richtige Position vor dem Bildschirm, die genaue Einstellung des Bürostuhls sind genau so wichtig wie die Erreichbarkeit der Arbeitsinstrumente und die Position im Verhältnis zu den Lichtquellen …

Die Haltung am Arbeitsplatz ist also in ihrer Gesamtheit zu beurteilen und das Vermeiden von gesundheitsschädigenden Gewohnheiten ist ausschlaggebend für Gesundheit und Wohlbefinden am Arbeitsplatz.

GRUPPENSCHULUNGEN IN ERGONOMIE

Die ASTF bietet eine Gruppenschulung in Ergonomie an, die auf jedes individuelle Unternehmen abgestimmt werden kann. Sie dauert im Schnitt 1,5 bis 2 Stunden und wird in der Regel in drei Etappen durchgeführt:

  • Eine theoretische Schulung für eine Gruppe von rund zwanzig Personen, in deren Verlauf die grundlegenden ergonomischen Begriffe und deren praktische Umsetzung behandelt werden. Um die Wichtigkeit der richtigen Einstellungen verständlich zu machen, werden ebenfalls grundlegende Kenntnisse in Anatomie vermittelt. 
  • Praktische Übungen zur Muskelentspannung, die leicht im Büro durchgeführt werden können und von einem professionellen Sporttrainer erklärt werden.
  • Persönliche Empfehlungen für die Arbeitsplatzgestaltung für alle Arbeitnehmer, die dies wünschen. Die Arbeitnehmer nehmen zunächst die Einstellungen an ihrem Arbeitsplatz selber vor, da der ergonomische Prozess aktiv mitgestaltet werden soll. Danach können die Fachkräfte der ASTF auf Wunsch überprüfen, ob diese Einstellungen optimal sind und gegebenenfalls Tipps zur Verbesserung geben.

LUFTQUALITÄTSUNTERSUCHUNG

Es kommt vor, dass Arbeitnehmer sich über die Raumluft beklagen, weil entweder die Temperatur nicht stimmt, die Luft zu trocken ist oder störende Zugluft vorhanden ist.
Um mögliche Unzulänglichkeiten bei der Klimatisierung festzustellen, können objektive Messungen anhand eines kalibrierten Gerätes vorgenommen werden. 
Diese Messungen können entweder punktuell oder, wie bei bestimmten Untersuchungen, alle 5 Minuten während eines 24-stündigen Zeitraums vorgenommen werden.

Gemessen werden hauptsächlich:

  • die Lufttemperatur
  • die relative Luftfeuchtigkeit
  • die Luftgeschwindigkeit (Vorhandensein von Luftzügen)
  • der Kohlendioxidgehalt (CO2), ein Indikator für die richtige Lufterneuerung
  • das Vorhandensein von Formaldehyd (Stoff der reizend wirkt und Allergien hervorrufen kann)
  • das Vorhandensein von flüchtigen organischen Verbindungen (VOC)

Bei spezifischen Belastungen können auch andere Messungen vorgenommen werden.

UNTERSUCHUNG DER BELEUCHTUNG

Um die Sehmüdigkeit zu reduzieren, ist die richtige Beleuchtung von wesentlicher Bedeutung. Die Leuchtstärke muss ausreichend sein, darf jedoch nicht blenden. Spiegelungen sollten vermieden werden.
Die Beleuchtungsverhältnisse können im Rahmen einer gezielten Untersuchung, bei der ein Luxmeter zum Einsatz kommt, analysiert werden.

PLANBERATUNG

Ergonomie sollte von Anfang an ein Thema sein. Es ist leichter, eine ergonomische Gestaltung der Arbeitsumgebung von Beginn an einzuplanen, als später alles zu korrigieren, was nicht normgerecht ist.
Die Innenarchitektin der ASTF kann Sie bei dieser Arbeit unterstützen.